+43 2856 5011 office@asma.at

1:7 steht es derzeit in der Lehrlingsausbildung bei asma. 1 Mädchen und 7 Burschen absolvieren derzeit eine fundierte Ausbildung zum KunststofftechnikerIn, KunststoffformgeberIn, ZerspanungstechnikerIn, WerkzeugbautechnikerIn,

Die jungen Fachkräfte im Interview:

Verena Mayrhofer: „Ich habe den Beruf Werkzeugbautechnikerin gewählt, da er sehr abwechslungsreich ist. Mein Interesse an handwerklichen Berufen, habe ich schon früh entdeckt. Mit meinen Arbeitskollegen verstehe ich mich sehr gut und ich kann mit ihnen auch gut arbeiten. Momentan sind meine Aufgaben: Feilen, Gewinde schneiden bzw. nachschneiden, Zuschneiden von Materialien und Einscannen von Aufträgen. Ich bin froh, dass ich hier arbeiten darf, denn die Arbeitsstelle ist nur wenige Kilometer von meinem Wohnort entfernt.“

Stefan Müller: „An meiner Arbeit fasziniert mich die Vielfältigkeit, wofür man den Kunststoff Polyurethan (PUR) einsetzen kann und auch die Ausführung meiner abwechslungsreichen Arbeit. Ich habe mich für diesen Lehrberuf entschieden, da es ein zukunftsorientierter Beruf ist. Die Kollegialität, die Freundlichkeit und die Zuverlässigkeit meiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen schätze ich sehr.“

Fabian Mayer: „Ich habe mich für den Beruf Werkzeugbautechniker entschieden, da mir die Arbeit mit den verschiedensten Metallen sehr gefällt. Meine momentanen Tätigkeiten sind Bohren, Formen umbauen und zusammenbauen, Feilen, Gewinde schneiden und Materialien zum Fräsen zuschneiden. Ich arbeite gerne in der Firma Asma, weil ich mich gut mit meinen Arbeitskollegen verstehe und mir das Arbeiten mit ihnen leicht fällt.“

Julian Decker: „Ich lerne den Beruf Kunststoffformgeber. Ich habe mich für diesen Lehrberuf entschieden, da der Kunststoff ein Werkstoff ist, der heutzutage nicht mehr wegzudenken ist. Er wird in vielen verschiedenen Bereichen verwendet. Die Tätigkeiten in diesem Beruf gefallen mir sehr gut. Ich bin froh darüber, mich für eine Lehre als Kunststoffformgeber entschieden zu haben.“

Fabian Tastl: „Am meisten schätze ich an meiner Arbeit die Abwechslung und die Vielfalt von Verarbeitungsmöglichkeiten um den Kunststoff zu verarbeiten. Ich denke, dass meine Arbeit Zukunft hat, da speziell das Gießen schwer durch Maschinen zu ersetzen ist. Es ist interessant, was mit Kunststoff alles möglich ist. Jeden Tag stehen für mich neue Herausforderungen an!“

Nico Gschiel: „Ich arbeite gerne bei der Firma Asma, weil mich der Beruf sehr interessiert. Außerdem finde ich die Arbeitskollegen sehr nett und hilfsbereit. Darüber hinaus, finde ich es gut, dass die Firma viel mit den Mitarbeitern und den Lehrlingen unternimmt und sie unterstützt. Die Arbeitszeiten sind unter anderem gut aufgeteilt.“

Matteo Schneider: „Meine Arbeitskollegen sind sehr wichtig für mich, da sie meistens hilfsbereit und gut gelaunt sind, dadurch ist das Arbeitsklima besser. In dieser Firma soll man mit meinem Lehrberuf als Kunststoffformgeber keine Scheue vor Hitze zeigen, weil die meisten Materialien ca. auf 100 °C erhitzt werden. Für mich ist das allerdings nicht schlimm, da ich von Anfang an vom Kunststoff begeistert war und was man damit alles machen kann. Was ich besonders an meinem Lehrberuf mag ist, dass man nach der Lehre immer wieder etwas Neues dazu lernen kann.“

Dominik Zeilinger: Am besten gefällt mir das Gießen in Wultschau, da man mehr Ruhe hat und nicht so viele Mitarbeiter an einer Gießmaschine arbeiten. Das für mich interessanteste ist die Entwicklung, man lernt viel von den Maschinen, wie man z.B.: Rezepte anlegt, Maschineneinstellungen ändert und vieles mehr.“