+43 2856 5011 office@asma.at

Wir bei asma versuchen unsere Produkte und Technologien jeden Tag weiterzuentwickeln und legen großen Wert auf neue Innovationen. Nicht nur im Bereich Materialentwicklung unserer Polyurethan-Elastomere, sondern auch in der Farbtreue der Produkte setzen wir neue Maßstäbe.
In Anbetracht der stark subjektiven Wahrnehmung und Empfindung eines Farbtones, wurde eine objektive Messlösung gewählt, die unabhängig von Umgebungseinflüssen (Lichtverhältnisse, Räumlichkeiten, etc.) eine prozessbegleitende Verifizierung der Farbgebung möglich macht.

Solche Messungen sind mit einem Spektralphotometer möglich. Das Messgerät misst das Farbspektrum durch Beleuchtung (Normlicht) der Probe und der Analyse des reflektierten Lichts. Das resultierende Spektrum wird mit dem einer bekannten (weißen) Fläche verglichen und die spektralen Eigenschaften der gemessenen Oberfläche werden daraus berechnet.

Die errechneten Daten werden im Anschluss in einem so genannten L*a*b*-Farbraum (CIELAB) – welcher dreidimensional die vorhandene Farbebene bewertet – dargestellt.

Dabei geht es im Wesentlichen um 3 Achsen (siehe CIELAB-Kugel):

Helligkeitsachse L* (weiß-schwarz / hell-dunkel)

Grün-Rot Achse a*

Gelb-Blau Achse b*

Farbmessungen bei asma

Anhand dieser Daten lassen sich langfristig und objektiv Farbdaten aus unterschiedlichen Chargen vergleichen, um etwaige Veränderungen auch messtechnisch belegen zu können. So ist es unter anderem möglich, die Farbveränderung in Form eines Nachdunkelungseffekts nach Freibewitterung mit Messdaten zu belegen. Mit dieser Methode können somit auch verschiedene Farbpigmente objektiv miteinander verglichen werden, um das optimale System mit unseren Farblieferanten abstimmen zu können.

Bei einigen unserer Kunden ist die Farbtreue und Durchgängigkeit der Farbe über das gesamte Produkt ein großer Qualitätsschwerpunkt, den wir mit dieser Messmethode entsprechend gewährleisten und dokumentieren können.

Ein Bericht von Thomas Bauernfried – asma Qualitätsmanagement